Eine multiple Persönlichkeit entsteht durch die Abspaltung einer oder mehrerer Persönlichkeitsanteile. Solche Abspaltungen können entstehen durch Schockerlebnisse, sehr schmerzhafte psychische Erfahrungen, extremen Stress oder Angstzustände. Es handelt sich dabei um eine extreme Form der Prägung, die, wie jede andere Prägung auch, nur durch entsprechend starke Gefühle zustande kommen kann.

Multiple Persönlichkeiten finden sich häufig bei Menschen, die als Kind misshandelt oder sexuell missbraucht worden sind und das, was ihnen geschehen ist, überhaupt nicht einordnen konnten.

Die abgespaltenen Seelenanteile nehmen den entstandenen und scheinbar unerträglichen Schmerz mit sich damit die äußere Persönlichkeit ihre vorgesehene Entwicklung fortsetzen kann, was ohne diese Abspaltung nicht möglich wäre. Der Schmerz, bzw. die als unerträglich empfundene Situation, kurz, die Gefühle, haben ihrerseits ihre Ursache in bestimmten inneren Einstellungen, wie einer extremen Opferhaltung und selbstbezogenen Glaubenssätzen, die wiederum aus einem disharmonischen Weltbild entstehen und eine neutrale, oder zumindest relativierende Bewertung des äußeren Geschehens unmöglich machen.

Diese prägenden Geschehnisse sind jedoch für die betreffende Person von größter Wichtigkeit, da sie deren Lebensaufgabe auf dem irdischen Plan aktivieren. Dies bedeutet, dass erst durch diese Prägungen eine ständige Konfrontation mit dem Thema der Lebensaufgabe, nämlich eine kritische Betrachtung des vorhandenen Weltbildes stattfinden kann. So führt z.B. sexueller Missbrauch zu einem eher verhaltenen Sexualleben, dem ohne diesen Missbrauch und trotz prüder Erziehung, womöglich zuviel Raum und Bedeutung zugemessen würde.

Der abgespaltene Persönlichkeitsanteil nimmt sich selbst als Persönlichkeit wahr, bleibt aber in der Welt verhaftet, in der er entstanden ist. Die Erscheinungsform der Abspaltung gibt also einen Hinweis auf den Zeitpunkt ihrer Entstehung. Erst wenn das äußere Bewusstsein stark genug ist, diese Abspaltungserfahrung anzuschauen und zu verarbeiten, tritt die Abspaltung wieder in sein Bewusstsein. Der betroffene Mensch sollte dann aber nicht erneut in die Opferrolle verfallen – denn das ist sein Konflikt, der diesen großen Schmerz hat entstehen lassen – sondern diesem Persönlichkeitsanteil liebevoll und dankbar entgegentreten. Er hat aus Liebe zu ihm diesen ganzen Schmerz auf sich genommen und ist damit in die Einsamkeit abgetaucht.

Dieser abgespaltene Persönlichkeitsanteil kann nur dann wieder voll integriert werden, wenn der Mensch in einen Selbsterkenntnisprozess eintritt und sich durch eine bewusste Veränderung seiner Glaubenssätze, Überzeugungen und inneren Einstellungen nachhaltig aus seiner Opferhaltung befreit hat. Dann ist er nämlich in der Lage, das Erlebnis, das zur Abspaltung – eine extreme Art der Verdrängung – geführt hat, neutral zu bewerten und seine eigene Verantwortung dafür zu übernehmen. Gelingt ihm das, macht die Abspaltung keinen Sinn mehr, denn es wird ja nichts mehr verdrängt und die Restpersönlichkeit braucht diesen besonderen Schutz nicht mehr. Die Abspaltung verliert ihre Energie und kann mühelos integriert werden, bzw. integriert sich von selbst.

Der von mir angebotene Synergetische Erfahrungs- und Erkenntnis-Weg (SEE-Weg I) bietet bei diesem Selbsterkenntnis- und Transformationsprozess eine wertvolle Hilfe.

Anfragen unter Angabe des vollständigen Namens und der Postadresse richten Sie bitte an friedrich.baumann@gmail.com

Opfenabch, den 03.03.2010
Friedrich Baumann
Letzte Aktualisierung: 24.07.2017
Diese Seite merken/teilen:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Facebook
  • TwitThis
  • email

Kommentar hinterlassen





SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline