Der Panther in der Natur

Der Panther ist ein Mitglied der sehr großen Familie des Leoparden, von dem er sich hauptsächlich durch seinen etwas schlankeren Körperbau, das schwarze Fell und sein leicht schmaleres Gesicht unterscheidet.

Er ist ein sehr schneller Läufer, kann aus dem Stand heraus sehr schnell lossprinten und sehr weit springen, ist ein hervorragender Kletterer und guter Schwimmer.

Seine zahlreichen Muskeln machen ihn zu dem wohl geschmeidigsten, beweglichsten und reaktionsschnellsten aller Tiere.

Er hat äußerst scharfe Augen, die er separat auf verschiedene Entfernungen einstellen kann und somit über eine sehr große Sehtiefe verfügt, d.h. gleichzeitig im Nah- wie im Fernbereich klar sehen kann, auch in stockdunkler Nacht.

Er verfügt über ein ausgezeichnetes Gehör. Seine Ohren kann er einzeln nach verschiedenen Richtungen ausrichten, womit er Geräusche sehr schnell und genauestens zu lokalisieren vermag, ohne seinen Kopf bewegen zu müssen.

Sein Fell ist glänzend schwarz, kann je nach Lichteinfall aber auch in anderen Farben schimmern und zum Teil auch verschieden schwarz getönte Flecken sichtbar werden lassen, die seine Verwandtschaft mit dem Leoparden verrät. Es ist samtweich und sehr berührungsempfindlich, so dass das Tier über seine Haare zahlreiche zusätzliche Informationen aufnehmen kann.

Der Panther ist ein sehr kräftiges, vitales und wunderschönes Tier voll zauberhafter Anmut. Beim Anschleichen, Gehen, Laufen oder Springen bewegen sich alle seine Körperteile auf äußerst graziöse Art und Weise, so scheint es, als sei er ständig in völliger Harmonie mit sich selbst, mit seiner Umwelt, ja sogar mit dem gesamten Kosmos.

Die Krallen des Panthers sind sehr kräftig, lang und nadelspitz, die ihn zu einem der besten Kletterer im Tierreich machen.

Er ist ein äußerst mutiges Tier, kennt keine Angst und scheut keinen Kampf, auch nicht mit einem stärkeren Gegner, wenn es sein muss.

Der Panther ist sehr schweigsam und gibt außer im Kampf und in der Paarung, in der Regel keine Töne von sich.

Erwachsene Panther leben als Einzelgänger in einem abgegrenzten Revier und treffen sich nur während der kurzen Paarungszeit. Panthermännchen können sehr verbissen, mit dem Einsatz ihres Lebens und mit viel Geschrei um ein Weibchen kämpfen. Die Jungtiere werden von der Pantherin alleine großgezogen.

Der Panther vermag sich völlig lautlos, durch seine schwarze Farbe im Schatten von Bäumen, Büschen und Felsen und natürlich besonders nachts, völlig unsichtbar zu bewegen, sich seinen Beutetieren zu nähern und aufzulauern. Er ist tag- und nachtaktiv.

Da er zwar ein schneller, aber kein ausdauernder Sprinter ist, zieht er es vor, im Schatten oder bei Nacht, an geeigneten Stellen völlig regungslos und geduldig so lange zu verharren, bis ein Beutetier auf Sprungnähe an ihn herankommt. Meistens wartet er auf Bäumen oder Felsen auf darunter vorbeiziehende Tiere und springt sie dann von oben an. Nur wenn sich kein solcher Sprungangriff bietet, macht der Panther auch am Boden Jagd auf Beute. Selbst auf Bäumen verfolgt er Affen und springt dabei wie diese, von einem Baum zum anderen.

Sein Beutetier tötet der Panther durch einen kräftigen Biss ins Genick. Danach schafft er es auf einen Baum, um es vor Fressfeinden zu schützen und es ungestört verzehren zu können. Er ist derart stark, dass er selbst eine große Beute des doppelten oder mehr seines Eigengewichtes hoch auf einen Baum zu zerren vermag. Menschen werden vom Panther nicht angegriffen.

Der Panther ist kein Aasfresser, weshalb er von seiner Beute meistens nur zweimal frisst.

Der Panther lebt in Sumpfgebieten und dichten Urwäldern genau so wie in trockenen Baumsavannen und hohen Gebirgsregionen.

Der Panther kann in der Tierwelt mit Fug und Recht als ein Universalgenie bezeichnet werden.

Der Panther als Symboltier

Der Panther gilt wegen seiner Unsichtbarkeit und seinem unvermittelten und furchtlosen Auftauchen in der Nähe von Menschen als magisches Tier.

Er gilt auch als unsichtbarer Wächter und Herrscher der Nacht.

Er symbolisiert die Wieder- oder Neugeburt, da er wie die Sonne am Morgen aus der Dunkelheit und Unsichtbarkeit der Nacht wieder auftaucht.

Der Panther steht für Mut, Furchtlosigkeit und Selbstbewusstsein.

Der Panther als Krafttier

Sportler, besonders Sprinter, Weit-, Drei- und Hochspringer, aber auch Ringer, Judo- und Karatekämpfer, können von den Kräften, der Beweglichkeit und Schnelligkeit des Panthers in besonderer Weise profitieren. Sie sollten sich vor jedem Wettkampf mit dem Panther verbinden.

Das gleiche gilt auch für Eiskunstläufer und Tänzer, die sich besonders die Geschmeidigkeit und die Harmonie der Bewegungen des Panthers zu Eigen machen können.

Der Panther lehrt den Menschen, sich blitzschnell auf die verschiedensten Situationen einzustellen und darauf zu reagieren.

Der Panther verleiht dem Menschen die Fähigkeit des besseren Sehens, womit sich sein Blickfeld ausweitet, sowohl für das Detail als auch für das Ganze und er gewinnt einen besseren Überblick über seine Situation. Dadurch weiß er, was zu tun ist, wo er zuvor unschlüssig war.

Der scharfe Pantherblick lässt ihn Dinge bemerken, die er zuvor übersehen hat.

Durch die Augen des Panthers zu schauen befähigt den Menschen, jede kleinste Nuance im Verhalten anderer zu deuten und somit ihr weiteres Verhalten vorauszuahnen. Er vermag über die genaue Betrachtung der äußeren Erscheinungsform tiefer zu blicken und die innere Befindlichkeit des Gegenübers wahrzunehmen.

Der Panther lehrt den Menschen konzentriert und richtig hin- und zuzuhören. Dadurch wird nicht nur das physische Gehör verbessert, sondern auch der Grundstein gelegt für das psychische Hören.

Außerdem lernt der Mensch vom Panther das Hören und Verstehen von Mitteilungen, die nicht direkt oder überhaupt nicht ausgesprochen werden, sei es aus Furcht, Scham oder anderen Gründen. Durch dieses „Hören zwischen den Worten“ wird ein tieferes gegenseitiges Verstehen möglich.

Vom Panther lernt der Mensch geduldig zu sein und in Ruhe abzuwarten, bis das, was er wirklich braucht, sich ihm im richtigen Moment von selbst nähert. Auch kann er von ihm lernen, nicht gierig irgend welchen Scheinwerten hinterher zu jagen oder sich mit Dingen zu beschäftigen, die ihn nichts angehen.

Der Panther lehrt den Menschen in den richtigen Momenten zu schweigen, insbesondere nicht über ein geplantes Projekt mit anderen zu reden und schon gar nicht über die eigene spirituelle Entwicklung.

Menschen, die an einer Hautkrankheit leiden, kann der Panther helfen, sich wieder für Kontakte und Berührungen zu öffnen und diese dann auch zuzulassen.

Alleinerziehende erhalten von der Pantherin die nötige Kraft, den Mut und das Selbstvertrauen, diese Aufgabe ohne fremde Hilfe souverän bewältigen zu können.

Menschen, die den mystischen Weg beschreiten, entfremden sich ihren alten Bekannten. Der Panther kann diesen Menschen helfen, diese Zeit des Sich-Allein-Fühlens für sich zu nutzen und selbstbewusst zu meistern.

Wem es an Vitalität und körperlicher Gesundheit mangelt und wer mit seiner äußeren Erscheinung nicht zufrieden ist, dem zeigt der Panther seine positive, harmonische und angstfreie innere Einstellung des Sich-Eins-Fühlens mit der Natur, die die Quelle ist für seine Kraft, seine ästhetische Erscheinung, seine Grazie und seinen Anmut. Der Mensch lernt von ihm zu erkennen, dass die Harmonie zwischen dem äußeren und inneren Selbst der Schlüssel ist für Schönheit und Gesundheit des Körpers. Wer einen Selbstwerteinbruch erlitten hat, dem hilft der Panther dazu, wieder erhobenen Hauptes voran zu schreiten.

Der Panther zeigt den Mutlosen und Ängstlichen die Quelle seines Selbstvertrauens, seines Mutes und  seiner Entschlusskraft, die in seiner harmonischen inneren Einstellung zu sich selbst und zu seiner Umwelt liegt. Durch den direkten Kontakt mit seinem Seinsgrund fühlt er sich eins mit der gesamten Natur und ihren Kräften und handelt in vollkommener Harmonie mit diesen. Er weiß sich deshalb auch immer zur richtigen Zeit am richtigen Platz und in der bestmöglichen Situation, weshalb ihm Ängste, Misstrauen und Zweifel unbekannt sind.

Durch sein tiefes inneres Empfinden des Einseins mit der gesamten Natur hilft der Panther den Menschen ihre Furcht vor dem Tod, sowie vor und in der Dunkelheit zu überwinden. Auch hilft er ihnen, die eigenen Schattenanteile anzuschauen und die vorhandene Angst vor einer Innenschau aufzulösen.

Der Panther lehrt die Menschen, alles was sie tun, in möglichst vollkommener Weise zu tun und zu einem möglichst guten Ende zu führen und sich dabei nicht um den erreichten Erfolg betrügen oder sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Wer in bestimmten Situationen nicht gesehen werden will, kann sich mit Hilfe des Panthers derart unauffällig verhalten, dass er selbst in einer kleinen Gruppe von Menschen völlig unbemerkt bleiben kann.

Wem es an Konzentration, Disziplin und Selbstbeherrschung mangelt, tut gut daran, sich von Zeit zu Zeit mit diesen Eigenschaften des Panthers zu verbinden, um seinen eigenen inneren Weg zum Licht sicher und zielstrebig gehen zu können.

Der Panther ist eine optimistische Frohnatur und zeigt dem Menschen, dass das Leben ein Spiel ist und er nicht alles todernst nehmen soll.

Eigenschaften des Panthers, die der Mensch nicht übernehmen sollte

Andere ohne Vorwarnung (Aussprache) und von hinten (mit List) anzugreifen.

Vollkommener Rückzug in sich selbst ohne Kommunikation mit Seinesgleichen.

Absolute Gleichgültigkeit gegenüber Dingen und Ereignissen von denen er nicht direkt betroffen ist.

Persönliche Begegnung mit dem Panther

In Einzel- und Gruppensitzungen können Sie mit ihren persönlichen Krafttieren in Kontakt treten und sich deren Fähigkeiten aneignen.

Sitzungsdauer: Zwei bis drei Stunden;

Kontaktadresse:

Friedrich Baumann

Kirchhalde 24

D 88145 Opfenbach

E-Mail:  friedrich.baumann@gmail.com

Opfenbach, im März 2010

Friedrich Baumann

Letzte Aktualisierung: 20.05.2014

Diese Seite merken/teilen:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Facebook
  • TwitThis
  • email

One Response so far.

  1. Im Traum verfolgte mich ein Panther. Ich wusste er würde mich von hinten anspringen, aber ich wollte der Gefahr ins Auge sehen, drehte mich um und der Panther kam zu mir, ich konnte ihn streicheln. Diesen Traum hatte ich in einer Zeit wo mein Gegner in einem Prozess „Goliath“ war.Der Panther gab mir die Kraft dem Gegner ohne Angst in die Augen zu sehen. In meiner grossen Not wurde mir durch einen schwarzen Panther Hilfe geschenkt. Es gibt Dinge die ich dankend akzeptiere ohne sie zu hinterfragen.

Kommentar hinterlassen





SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline