Die Forschung im Neuen Zeitalter gewinnt ihre Ergebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse direkt aus dem unendlichen Reservoir kosmischen Wissens und hat somit keinerlei Beziehung zu den Forschungsmethoden und Arbeitsweisen der traditionellen Wissenschaften. Das „kosmische Wissen“, auf das ich mich hier beziehe, hat auch nichts mit dem von R. Sheldrake u.a. Wissenschaftlern bezeichneten „morphogenetischen oder morphischen Feld“ zu tun und darf mit diesem nicht verwechselt werden.

Die Forschung im Neuen Zeitalter beginnt dort, wo die Natur- und Geistes-wissenschaften enden und könnte somit die Antworten liefern, die jenen unerreichbar sind und auch unerreichbar bleiben werden. Das hat natürlich seine Gründe und diese liegen darin, dass es der profanen Wissenschaft immer nur um Symptom-manipulationen geht, weil sie nichts weiß von den Höheren Kosmischen Gesetzen und deshalb auch nicht weiß, warum die äußeren Umstände so sind wie sie sind. Die allgemein auf materielle Gegebenheiten gerichtete Aufmerksamkeit und pseudo-religiösen Denkmuster lassen ihr allerdings auch keinen Raum für eine andere Sicht auf die Welt. Die Unwissenheit blockiert sich also selbst; auch könnte sie mit Höherem Wissen gar nicht verantwortungsvoll umgehen und würde es nur für egoistische Zwecke missbrauchen, was eh schon zur genüge geschieht.

Die Forschung im Neuen Zeitalter ist angewandte spirituelle Wissenschaft und führt auf allen Gebieten zu Erkenntnissen, die weit über die Möglichkeiten der bekannten Wissenschaften hinaus reichen und deshalb völlig neue Einsichten in Zusammen-hänge allen weltlichem Geschehens ermöglichen. Es gibt keine Fragestellung, die mit Hilfe dieser Wissenschaft nicht zu beantworten wäre.

Die Methode ist relativ einfach, jedoch nicht von jedem Menschen anzuwenden, denn sie erfordert ein gewisses spirituelles Niveau mit dem damit verbundenen hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein. Sie ermöglicht uns, mit verschiedenen Realitäts-ebenen, Zuständen und Energien in Kontakt zu treten, wobei Raum, Zeit, Geschwindigkeit und andere Faktoren keine Rolle spielen.

Hier nun ein paar Anwendungsbeispiele:

1. Auffinden der geistigen Ursachen körperlicher Zustände, wie Krankheiten und Verletzungen, von Konflikten, des individuellen und kollektiven Schicksals, von Katastrophen, Kriegen, etc., sowie deren Auflösung, Verhinderung oder Vorbeugung.

2. Archäologische, geschichtliche, geologische, technische und soziologische Forschung, Friedensforschung, Forschung zum Bildungs- und Staatswesen u.v.a.m.

3. Äußerst effiziente Methode der persönlichen Bewusstseins-Erweiterung und –Erhöhung, der Selbst- und Lebens-Meisterung bis hin zu vollkommener Befreiung.

 

Ergänzende Themen siehe Spalte rechts.

Opfenbach, im März 2009

Friedrich Baumann

Letzte Aktualisierung: 8.4.2016


Diese Seite merken/teilen:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Facebook
  • TwitThis
  • email

Kommentar hinterlassen





SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline