Die hier vorgestellte Selbstheilungsmethode wurde im Jahre 2006 von Friedrich Baumann als „Synergetischer Erfahrungs- und Erkenntnis-Weg“, kurz SEE-Weg genannt, begründet. Dieser Weg beinhaltet alle Elemente, die für eine ganzheitliche Heilwerdung erforderlich sind, nämlich:

Selbsterkenntnis = 1. Erkenntnis dessen, wer wir wirklich sind. 2. Erkennen der für die missliebigen Zustände (Krankheiten, Unfälle, Konflikte, sonstige Lebenssituationen) verantwortlichen disharmonischen Bewusstseinsinhalte und -Strukturen (die inneren Einstellungen, Denkgewohnheiten, Überzeugungen und Glaubenssätze).

Selbstberichtigung = finden und annehmen neuer, mit der kosmischen Ordnung in Einklang stehender innerer Einstellungen, wozu auch ein neues Selbst-, Welt- und Gottesbild gehört.

synergetisch = „Zusammenwirken“ = automatisch stattfindende Neuorganisation des gesamten Systems „Mensch“ aufgrund des vollzogenen Selbsterkenntnis- und Selbstberichtigungsprozesses.

Selbsterfahrung = Dieser geistige Wandlungsprozess, der ein wesentlicher Teil der Lebensaufgabe darstellt, manifestiert sich augenblicklich in einem erhabenen Gefühl des Erhobenseins, des Glücks und des „etwas Bedeutendes geleistet zu haben“.

Selbstheilung = automatisch stattfindende Heilung aufgrund der realisierten geistigen Neuorientierung. Durch diese Abstimmung auf die kosmische Harmonie und Ordnung sowie das Wahre Innere Selbst, stört der Verstand nicht mehr das natürliche Heilsein, das sich nun wieder von alleine einstellen kann.

 

Der SEE-Weg kann in Einzel-, Partner- und Gruppensitzungen begangen werden.

Voraussetzungen:

–  Alter ab neun Jahre; für jüngere Kinder müssen die Eltern den Selbstheilungsweg gehen, da sie für deren Befindlichkeit noch voll verantwortlich sind, aber auch für Kinder von 9 bis 18 Jahren sollten die Eltern ihre Teilverantwortung übernehmen und sich an dem Selbstheilungsprozess aktiv beteiligen, wenn das Kind eine nachhaltige Heilung erfahren soll. (Siehe dazu auch „Kinderkrankheiten …“)

–  Intakte Hör- und Sprachfähigkeit, da während der Sitzung eine ständige Kommunikation mit dem Sitzungsleiter gewährleistet sein muss.

–  Menschen mit größeren neuronalen und psychischen Störungen, die zu keinen klaren Gedanken mehr fähig sind oder innere von äußeren Bildern nicht zu unterscheiden vermögen, können den Selbstheilungsweg nicht gehen, da er volle Bewusstheit und Eigenverantwortung verlangt.

 

Opfenbach, im März 2009

Friedrich Baumann

Letzte Aktualisierung: 18.08.2014

Diese Seite merken/teilen:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Facebook
  • TwitThis
  • email

Kommentar hinterlassen





SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline