Inkarnationsreisen sind spezielle Zeitreisen, in denen bestimmte andere Inkarnationen unserer Seelenpersönlichkeit besucht werden. Ist das Ziel einer gewöhnlichen Zeitreise, einen beliebigen Ort in einer beliebigen Zeit zu besuchen, um die dortigen Verhältnisse zu erkunden, so dient eine Inkarnationsreise dem Zweck, sich auf andere Inkarnationen abzustimmen, besonders solche, die mit den Erfahrungen des aktuellen Lebens in Beziehung stehen. Ort und Zeit jener Inkarnationen sind dabei von untergeordneter Bedeutung. Diese Beziehungen können verschiedener Natur sein, wie zum Beispiel:
1. Jene Erfahrungen können den aktuellen Erfahrungen ähnlich sein, will heißen, dass ein bestimmtes Problem von verschiedenen Inkarnationen bearbeitet wird. Dies geschieht dann, wenn eine stark verkrustete oder eine tief verwurzelte disharmonische, bzw. die weitere Entwicklung hemmende Einstellung erkannt und geändert werden soll, was in einer einzigen Inkarnation nicht gelingt. Es kann sich dabei auch um Charakterzüge handeln, die, wenn wir sie zu sehr ausleben, uns über verschiedene Inkarnationen hinweg immer wieder in die selben Schwierigkeiten bringen.

2. Das Leben einer anderen Inkarnation befasst sich mit den selben beruflichen Aktivitäten, jedoch auf einem niedrigen Niveau. Diese Arbeit ist aber die Voraussetzung für die berufliche Weiterentwicklung im aktuellen Leben. Oft hat man im aktuellen Leben den selben Lehrer wie in einer anderen Inkarnation und gelangt nun zu einem tieferen Verständnis seiner Lehre.

3. Die Kenntnis, dass sich eine andere Inkarnation ebenfalls mit dem Thema befasst und zu sehen, wie diese damit umgeht, lässt uns das zu bearbeitende Lebens-Thema klar erkennen und öffnet uns den Blick für die Wichtigkeit der Angelegenheit. Wir erkennen dadurch unseren göttlichen Lebens-Plan und lernen daraus, mit den spirituellen kosmischen Absichten und Kräften zusammen zu arbeiten. Diese Einsicht fördert unsere Bereitschaft, uns intensiv mit der Problematik auseinander zu setzen, sie mobilisiert die erforderlichen Kräfte und macht uns Mut,  nun endlich ernsthaft an unserem spirituellen Fortschritt zu arbeiten.

4. Jene Lebenserfahrungen sind die Grundlage und Ursache für bestimmte Einstellungen und innere Antriebe des aktuellen Lebens. Jenes Leben wurde dann meistens mit einer Erkenntnis und einem festen Entschluss beendet, wie etwa:
“Ich werde niemals mehr ….!” oder
“Ich werde in Zukunft immer …!”

Solche Entschlüsse können einen erheblichen Einfluss auf andere Inkarnationen ausüben. Das heißt schlicht und einfach, dass die Erfahrungen und Erkenntnisse, die wir in einem irdischen Leben (und nicht nur dort) gewinnen, der Seelenpersönlichkeit voll und ganz einverleibt werden und somit anderen Inkarnationen ebenfalls zur Verfügung stehen. Solche Inkarnationsreisen lassen uns erkennen, warum wir bestimmte Situationen oder Erfahrungen instinktiv meiden und andere geradezu suchen oder von ihnen angezogen werden. Bei solchen Inkarnationsreisen ist es besonders wichtig, die betreffende Inkarnation bis zur Stunde des “Todes” zu betrachten, und dann nach Lebenserkenntnissen, wie “Ich werde niemals mehr …” etc. Ausschau zu halten.

Generell sollten bei jeder Inkarnationsreise folgende drei Situationen angeschaut werden:
1. Die relevanten Lebenserfahrungen, die sich meistens eh von alleine einstellen.

2. Die Todesstunde mit der Zusammenfassung der wichtigsten Lebenserkenntnisse und

3. Das Verlassen des Körpers beim so genannten Tod mit der Erfahrung des befreienden Übertritts in eine lichtere Welt und die damit verbundene Erfahrung der Unendlichkeit des Seins.

Die daraus gewonnenen Erkenntnisse lassen uns besser verstehen, wie Schicksal funktioniert. Wir verstehen dann, warum wir gerade diese Lebensverhältnisse gewählt haben und erkennen die darin enthaltene Lebensaufgabe. Wir erhalten Einblick in die Zusammenhänge zwischen den inneren Einstellungen und den inkarnations-übergreifenden Lebenserfahrungen. Dieser Überblick ermöglicht es uns, die Wichtigkeit einer Lösung der aktuellen Konflikte als elementarer Bestandteil des Lebensplans zu erkennen und gibt uns den Mut und die Kraft, diesen Plan zu erfüllen und nicht gegen ihn zu arbeiten.

Inkarnationsreisen sind frühestens ab einem Alter von etwa 16 Jahren sinnvoll. Jüngeren Kindern fehlt noch die richtige Einstellung zu den dabei erhaltenen Informationen, womit diese in ihrer Tragweite noch nicht voll erfasst und folglich auch keine Konsequenzen daraus gezogen werden können. Dasselbe gilt auch für Menschen, die auf einer niederen spirituellen Entwicklungsstufe stehen. Solche Menschen haben in der Regel schon gar kein Bedürfnis nach einer Inkarnationsreise und sollten deshalb auch nicht dazu überredet werden.

Eine Inkarnationsreise dauert etwa eine bis zwei Stunden.

 

Beantwortung von Fragen nur per E-Mail unter:  baumann.synergetik(at)web.de

 

Opfenbach, den 03.03.2010

Friedrich Baumann

Letzte Aktualisierung: 31.10.2016

Diese Seite merken/teilen:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • del.icio.us
  • MisterWong
  • Facebook
  • TwitThis
  • email

Kommentar hinterlassen





SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline